TEMPERATURKONTROLLABLEITER


MIYAWAKI - weltweit führend in der Technologie von Temperaturkontrollableitern - bietet eine komplette Serie dieser Kondensatableiter für alle Druckbereiche an.

Temperaturkontrollableiter sind Bimetallableiter, die nicht der Sattdampfkurve folgen, sondern das Kondensat mit einer voreingestellten Temperatur ableiten. Temperaturkontrollableiter sind hervorragend zur Energieeinsparung bei der Entwässerung von Begleitheizungen und Hauptdampfleitungen geeignet, da der Verbrauch von Dampf effektiv reduziert wird.

Alle Temperaturkontrollableiter sind mit dem patentierten selbstschließenden und -zentrierenden Ventilsystem SCCV ausgerüstet, wodurch eine hervorragende Wirkungsweise und sehr lange Lebensdauer garantiert werden können.

Arbeitsprinzip


Model TB7N


Typ
Nenn-
weite
Anschluss-
art
Max.
Betriebs-
druck
bar (psig)
Max.
Betriebs-
temperatur
°C (°F)
Gehäuse-
werkstoff
Download
TB1N
1/4", 3/8"
Gewinde
Rc & NPT
16
(230)
350
(662)
C-Stahl
TB9N
1/2" – 1"
Gewinde
Rc & NPT
Schweißmuffe
JIS, ASME, DIN
Flansch
JIS, ASME, DIN
16
(230)
350
(662)
A 105
(vergleichbar
mit C22.8)
TB7N
1/2" – 1"
21
(305)
TBC2
1/4", 3/8"
Gewinde
Rc, NPT
10
(145)
220
(428)
Rostfreier
Stahl
TB51
1/2"– 1"
Gewinde
Rc & NPT
Schweißmuffe
JIS, ASME, DIN
Flansch
JIS, ASME, DIN

65
(943)
425
(800)
A 105
(vergleichbar
mit C22.8)
TB52
1/2" – 1"
475
(887)
A 182 F22
TBH71
1/2"– 1"
Schweißmuffe
JIS, ASME, DIN
Flansch
JIS, ASME, DIN
105
(1522)
470
(878)
A217WC6
TBH72
1/2"– 1"
550
(1022)
A217WC6
TBH81
1/2"– 1"
200
(2900)
470
(878)
A217WC6
TBH82
1/2" – 1"
550
(1022)
A217WC9

Eigenschaften

  • Alle Kondensatableiter sind mit dem patentierten selbstschließenden und -zentrierenden Ventilsystem (SCCV®-System) ausgerüstet;
  • Das SCCV®-System ermöglicht ein exaktes Schließen des Ventils in der Mitte der Sitzöffnung. Dadurch entstehen keine einseitige Belastung und keine vorschnelle Abnutzung von Ventil und Sitz. Die Lebensdauer der Ableiter ist dadurch wesentlich höher;
  • Dampfverluste sind vollkommen ausgeschlossen. Es werden hohe Energieeinsparungen erzielt;
  • Kontinuierliche Ableitung des Kondensats entsprechend der eingestellten Temperatur auch bei Druckveränderungen;
  • Einfache Wartung und Reparatur ohne Ausbau aus Rohrleitung möglich;
  • Problemlose Änderung der eingestellten Temperatur der Kondensatableiter direkt vor Ort (in Anlagen mit niedrigem Druck);
  • Alle Kondensatableiter sind mit Schmutzsieben ausgerüstet;
  • Horizontale und vertikale Einbaulage.

Einsatzbereiche:


TB7N

zur Entwässerung von Heißdampf- und Dampfleitungen sowie für Begleitheizungen;


TB9N

Begleitheizungen, Entwässerung von Heißdampf- und Dampfleitungen, Lagertankbeheizungen;


TBC2, TB1N

Begleitheizungen


TB51/TB52 and
TBH71/72/81/82


Entwässerung von Hochdruckdampfleitungen.

Arbeitsprinzip:

Kaltes Kondensat Kaltes Kondensat Heißes Kondensat Heißes Kondensat


TB7_flow_1


TB7_flow_2


TB7_flow_3


TB7_flow_4




Beim Anfahren drückt die Feder den Ventilhalter nach oben. Die Bimetalle sind flach. Das Ventil ist voll geöffnet und kaltes Kondensat kann ungehindert abfließen.


Mit Eintritt von heißem Kondensat beginnen die Bimetalle sich auszubiegen. Der mit den Bimetallen verbundene Schaft drückt den Ventilhalter nach unten. Das Ventil bewegt sich ebenfalls nach unten.
Sowohl das Ventil, als auch die Öffnungen im Führungsstück über dem Sitz sind noch voll geöffnet, so dass das Kondensat ungehindert abfließen kann.


Bei weiterer Temperaturerhöhung auf ein Niveau nahe der Einstelltemperatur biegen sich die Bimetalle weiter aus. Der Ventilhalter wird mit dem Ventil weiter in Richtung Sitz bewegt. Der Ventilhalter schließt teilweise die Öffnungen im Führungsstück über dem Sitz, so dass die Menge des abfließenden Kondensats stark reduziert wird. Gleichzeitig verringert das sich in Richtung Sitz bewegende Ventil die Größe der Öffnung im Sitz. Dadurch bleibt das Kondensat mit einer Temperatur nahe der Sattdampftemperatur länger im Bereich der Bimetalle und die Wärme kann effektiver auf die Bimetalle übertragen werden.


Bei sehr geringem Kondensatanfall erreicht die Temperatur im Ableiter die Einstelltemperatur. Der Ventilhalter schließt vollkommen die Öffnungen des Führungsstückes. Gleichzeitig schließt das Ventil den Sitz. Das sich im Ventilhalter frei bewegende Ventil wird durch das Strömungsverhalten des Kondensats exakt in der Mitte des Sitzes zentriert. Einseitige Erosion wird vermieden. Im Normalfall staut der Ableiter Kondensat zurück. Er ist vollkommen mit Kondensat gefüllt und die Position des Ventilhalters und des Ventils pegeln sich auf einem Niveau ein (3). Das Kondensat wird kontinuierlich abgeleitet.