GLOCKENSCHWIMMERABLEITER

Glockenschwimmerableiter gehören zur Gruppe der mechanischen Kondensatableiter. Die Funktionsweise der Ableiter basiert auf der Dichtedifferenz von Dampf und Wasser. MIYAWAKI bietet eine breite Auswahl von Glockenschwimmerableitern für Anwendungen mit niedriger bis hoher Durchflusskapazität an.

Die Kondensatableiter der Serie E leiten Kondensat intermittierend ab.

Typen:


ES
Kondensatableiter aus Grauguss für Anwendungen mit niedriger und mittlerer Durchflusskapazität.

ESU
Kondensatableiter aus Edelstahl für Anwendungen mit niedriger und mittlerer Durchflusskapazität.

ER
Kondensatableiter aus Grauguss für Anwendungen mit mittlerer und hoher Durchflusskapazität.

ESH, ER25
Kondensatableiter aus Stahlguss für Anwendungen mit hohem Druck und niedriger bis hoher Durchflusskapazität.

Eigenschaften

  • Ventil, Sitz und Handhebel andere Innenteile aus Edelstahl für lange und zuverlässige Lebensdauer.
  • Ventile und Ventilsitze werden einzeln sorgfältig kontrolliert und aufeinander abgestimmt.
  • Durch den Einsatz des SCCV®-Systems haben alle Kondensatableiter der Serie E eine sehr lange Lebensdauer des Ventils und Sitzes.
  • Durchdachtes Design der Ableiter ermöglicht Wartung und Reparatur der Kondensatableiter direkt in der Rohrleitung.
  • Funktionsfähig auch bei hohem Gegendruck (bis zu 90%).

Einsatzbereiche:

Wärmetauscher, Trockner, Heizaggregate, Druckkessel und andere Anwendungen, bei denen eine unverzügliche Ableitung des Kondensats notwendig ist.

Der "Super-Ableiter":

super-discharger-e

  • Integration des SCCV®-Systems.
  • "Doppelventileinheit" mit Hilfs- und Hauptventil.
  • Sichere und stabile Funktionsweise auf der Grundlage der Druckdifferenz in der Ventileinheit.
  • Ableitung sehr hoher Kondensatmengen möglich.
  • Einsatz für Drücke bis 64 bar (nur bei ER25).

Arbeitsprinzip:

cold-condensate cold condensate hot-condensate hot condensate steam steam/hot air

e1e1
e3e4
e5e6

1 & 2
3 & 4
5 & 6

Der Schwimmer befindet sich vor dem Anfahren in unterer Position und das Ventil ist geöffnet. Kaltes Kondensat, Luft und später heißes Kondensat strömen in den Kondensatableiter ein. Das Kondensat füllt vollständig den Schwimmer und Gehäuse des Ableiters aus. Da der Glockenschwimmer vollkommen von Wasser umgeben ist, liegt er aufgrund seines Gewichtes auf dem Boden des Ableiters. Das Ventil ist weit geöffnet und Kondensat wird abgeleitet.
Dampf strömt gemeinsam mit dem Kondensat von unten in den Glockenschwimmer ein. Je mehr Dampf sich im Schwimmer befindet, um so größer wird der Auftrieb des Schwimmers und er bewegt sich nach oben. In der obersten Position des Schwimmers wird das Ventil geschlossen.
Luft und Gase verlassen den Schwimmer über ein kleines Loch im oberen Teil des Schwimmers. Dampf strömt ebenfalls aus dieser Öffnung aus und kondensiert im oberen Teil des Gehäuses. Da wieder mehr Kondensat in den Ableiter strömt und die Dampfmenge im Schwimmer geringer wird, verliert der Schwimmer seinen Auftrieb und sinkt nach unten. Dadurch wird das Ventil wieder geöffnet und Kondensat kann abgeleitet werden.